Corona und das Huhn

Home > Geschichte des Huhns > Corona und das Huhn

Corona und das Huhn

Ein Virus in der Geflügelhaltung

Geschlossene Läden, Restaurants und Bars. Arbeiten am Küchentisch in Jogginghose und Homeschooling. Langeweile und Verdruss, wenn es da nicht ein Licht am Ende des Tunnels gäbe, der Baumarkt. Das Leuchtfeuer der Coronakrise. Nichts wie ran an liegengebliebene Projekte. Das dachten sich wohl auch viele Gartenbesitzer in diesem Frühjahr und setzten den lange wabernden Wunsch nach eigenen Hühner um.

Mit viel Holz, Liebe und Pinterest.com wurden kleine Behausungen gebaut und wilde Ecken der Gärten urbar gemacht. Mit großen Erwartungen fanden die ersten Hähne und Hennen den Weg in die Gärten der Bundesrepublik.

Es stellt sich die Frage, woher kommt dieser Wunsch nach dem eigenen Federvieh und warum wird er jetzt derart vehement umgesetzt. Liegt es an Corona? Hat der Bundesbürger zu viel Zeit? Ist es purer hass auf die Eiindustrie, quasi gefiederter Protest?

Teilt uns eure Meinung mit, wir sind gespannt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.