Das stinkt zum Himmel

Home > Stall & Auslauf > Das stinkt zum Himmel

Das stinkt zum Himmel

Was tun mit dem ganzen Hühnermist..?

Unsere Hühner verbreiten nicht nur Freude, sondern auch eine deutliche Duftwolke.

Gerade jetzt im Herbst, wenn es feuchter wird, kann der ein oder andere Nachbar schonmal die Nase rümpfen. Aber auch für uns als Halter ist der tägliche Besuch im Stall ab und zu etwas unangenehm. Hinzu kommt, dass das dem Stallmist entweichende Ammoniak nicht nur unsere Atemwege angreift, sondern auch das Luftsacksytem unsere Gartenbewohner.

Es lohnt sich in jedem Fall der Einstreu etwas beizumischen, was den Abbau beschleunigt und Gerüche bindet.

Hier kommt unsere Naturkohle zum Einsatz. Die oxidativen Eigenschaften der in Deutschland produzierten Kohle reduzieren die Gasbildung und dadurch Gerüche. Weiter versorgt die Kohle unser Einstreugemisch mit den für einen schnellen Abbau benötigten Mikroorganismen. Diese sind bereits lebend der Kohle beigemischt.

Unsere Naturkohle lässt sich auch außerhalb des Stalls verwenden. Stark beanspruchte Bereiche in den Außengehegen und Ausläufen können damit ebenfalls behandelt werden. Einfach die Kohle über dem Erdreich verstreuen. Exakt so kann auch mit dem Misthaufen verfahren werden.

Mit Naturkohle aktiv + kommen wir geruchsarm über den Winter und schonen unsere Atemwege und die unserer Hühner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.